Inzidenz LKR Lörrach

    Link zum Corona-Dashboard

Zufallsfoto

neujahrsempf23 7Verabschiedung und Ehrungen

Ein Bericht der Redaktion Hinterhag. Zum 28. Neujahrsempfang hatten die politische sowie die kirchliche Gemeinde Häg-Ehrsberg am vergangenen Samstagabend ins Pfarrheim St. Michael nach Häg eingeladen. Bürgermeister Bruno Schmidt dessen letzter Neujahrsempfang dieser ist vor seinem wohlverdienten Ruhestand im Herbst dieses Jahres konnte eine viel Zahl von Gästen begrüßen. So begrüßte er Pfarrer Schlick, die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Rita Seger, seinem Amtskollegen Peter Palme aus Zell sowie dessen Partnerin, das Pfarrgemeindeteam, das Gemeinderatsgremium, die Gemeindebediensteten, die Vertreter der Örtlichen Vereine und die Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg welche den Empfang musikalisch umrahmt.

Mit dem Vers: „Alle Wünsche werden klein gegen den, gesund zu sein „eröffnete Bruno Schmidt den 28. Neujahresempfang. Seit der Fasnacht 2020 kam fast überall das öffentliche Leben zu stillstand wegen der Pandemie. Nun nach ungefähr drei Jahren sind wir fast wieder zum normalen Leben zurückgekehrt. Am 24. Februar 2021 ereilte uns eine neue Hiobsbotschaft, ein gewisser Herr Putin begann mit dem Einmarsch in die Ukraine einen neuen Krieg auf Europäischem Boden. Über 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges und rund 25 Jahre nach Ende des Balkankrieges scheint die Menschheit immer noch nicht begriffen zu haben, dass man durch kriegerische Handlungen keine Probleme lösen kann, sondern viele neue schafft. Die Auswirkungen spüren wir alle im Bereich der Energie und der Wirtschaft. Auch in unserer Gemeinde gab es seit dem letzten Neujahrsempfang einige Schlagzeilen zu berichten: Der Einbruch in den Kindergarten im Sommer 2020, der Hinweis, dass das 100-jährige Jubiläum des Männergesangverein „Eintracht Ehrsberg“ wegen Corona auf 2021 verschoben wird und bis heute nicht durchgeführt werden konnte, die Angenbachtalschule einen Bundesweiten Wanderwettbewerb gewann, Jacob Suppinger als Prüfungsbester seine Schreinerlehre beendete, das Monika Maier ein Friseurgeschäft eröffnete, der langjährige Forstleiter Leo Waßmer verstarb, die Kinderkrippe bereits seit fünf Jahren in Betrieb ist, Herr Pfarrer Franz Leppert sein goldenes Priesterjubiläum ( verspätet) feiern konnte, das Pfarrer Malzacher die Seelsorgeeinheit Zell verlässt, das ab Oktober 2020 Herr Pfarrer Schlick als Nachfolger gekommen ist, das Max Rümmele als neuer 1. Vorsitzender des SV Häg-Ehrsberg gewonnen werden konnte, das Florian Kiefer als neuer Jugendfeuerwehrwart Patrick Köpfer ablöst und als Vertreterin steht ihm Svenja Kiefer zur Seite, das Ottmar Schäuble und Jürgen Rümmele ihre Ämter als Kommandant und Stellvertreter nach 11 Jahren abgaben und nun mit Wolfgang Köpfer als Kommandant und Stellvertreter Heiko Frank sowie Patrick Köpfer eine neue Führungsspitze gefunden wurde. Diverse Baustellen in der Gemeinde wie die Errichtung einer Stützmauer beim Weideschuppen Dornhürstle wurde fertiggestellt sowie die Sanierung des Kindergartens, hier ging es vor allem um den Erker, samt Außenglände, ebenfalls abgeschlossen wurde. Die Breitbandversorgung hat in den vergangenen Jahren Fahrt aufgenommen. Der Ortsteil Rohmatt verfügt bereits komplett über das schnelle Internet. Die Verbindungsleitungen von Rohmatt nach Häg wurden verlegt. Auch in den Ortsteilen Stadel, Waldmatt, Happach mit Zinken und Forsthof, Schürberg, Ehrsberg und Rohrberg wurden die Leerrohre verlegt und teilweise die Glasfasern eingeblasen. Diese Arbeiten laufen noch. In einigen Ortsteilen verliefen die Arbeiten problemlos, in anderen gab es ständig Anlass zu Beanstandungen. Geplant ist, dass in diesem Jahr die Leerrohre in den Ortsteilen Wühre, Sonnenmatt und Altenstein verlegt werden. Natürlich können wir uns fragen, was hat die Gemeinde mit diesen Arbeiten zu tun? Vordergründig natürlich nicht viel. Da aber in vielen Orten die ED Netze Stromkabel mitverlegt um langfristig die Oberleitungen abbauen zu können, muss die Gemeinde ebenfalls Kabel für die Straßenbeleuchtung mitverlegen. Die Baumaßnamen in Häg sind von der Kirche aus bis zur Angenbachtalhalle fertiggestellt. Auch die Gehwege sind in diesem Bereich wiederhergerichtet sowie die Asphaltdecke eingebaut. Im weiteren Verlauf wurde im vergangenen Jahr dann der Schmutzwasserkanal im Bereich Halde verlegt. Wir hoffen, dass die Arbeiten im Frühjahr zügig weitergeführt werden können. Eine gewaltige Herausforderung wird es dann geben, wenn die Rathausstraße im Bereich Gasthaus Tanne bis Einmündung Höll voll gesperrt werden muss. Hier gibt es leider keine andere Möglichkeit. Ein weiteres Großprojekt der Gemeinde wird die Erschließung des Baugebietes „Schäfig III“ werden. Nachdem nun alle geforderten Gutachten vorliegen, hofft man, dass im Frühjahr das Bebauungsplanverfahren zügig zum Abschluss kommt. Auch das Vorhaben des Forstbetriebes Müller in der Waldmatt kann nun begonnen werden. Im vergangenen Jahr gab es einen Personellen Wechsel in der Verwaltung in Häg. Nach etwa mehr als 4 Jahren hat Frau Angelika Kiefer die Verwaltung verlassen und ist zur Stadt Schönau gewechselt. Seit dem 1. November 2022 gehört nun Dirk Philipp als neuer Hauptamtsleiter und Ratsschreibers zum Verwaltungsteam. Dieser musste durch den Wechsel von der Stadt Lörrach zur Häg-Ehrsberger Verwaltung aus dem Gemeinderat ausscheiden und für ihn sitzt nun seit Dezember Patrick Zettler am Ratstisch. Eine weitere Veränderung wird es im Laufe des Jahres geben. Wie ja allgemein bekannt ist, wird am 18. Juli eine neue Person als Bürgermeisterin oder Bürgermeister im Hauptamt gewählt werden. Hier habe ich heute schon eine Bitte, machen Sie von ihrem Wahlrecht Gebrauch und gehen zur Wahl betonte Schmidt. Dieses ist für mich heute ein ganz besonderer Neujahrsempfang, denn es ist der letzte in meiner Funktion als Bürgermeister. Dies möchte ich zum Anlass nehmen und allen für ihre vielfältige Mitarbeit und ihr ehrenamtliches Engagement der vergangenen Jahre, ganz herzlich zu Danken. Mein besonderer Dank gilt meinen Stellvertretern Bernhard Kiefer und Adolf Köpfer. Frau Gemeinderätin Elisabeth Gerspacher und den Herren Gemeinderäten für ihre Unterstützung und das gute Miteinander in den zurückliegenden Jahren. Unseren Gemeindebediensteten, sei es im Reinigungsbereich, im Bauhof, im Forst und natürlich ganz besonders in der Verwaltung danke ich sehr herzlich für den persönlichen Einsatz und die Bewältigung der Aufgaben. Mein Dank gilt auch meinem Kollegen Peter Palme und dessen Rathausteam für die Unterstützung und Erledigung einiger Aufgaben in der Zuständigkeit der Verwaltungsgemeinschaft. Herzlich Dank auch an unsere Lehrerinnen Frau Rektorin Schwarzwälder –Abt, Frau Korhammer und Frau Thoma (Vertretung) für die gute Zusammenarbeit und ihr Engagement zum Wohle unserer Kinder. Bedanken möchte ich mich auch bei Ihnen sehr geehrter Herr Pfarrer Schlick für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, sowie bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der kirchlichen Einrichtungen, hier denke ich vor allem an den Kindergarten mit der Leiterin Frau Schulz. Auch der Abordnung der Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg unter Dirigent Jochen Mond möchte ich nochmals herzlichst Danke sagen für ihre musikalischen Beiträge. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute, vor allem Gesundheit, Zufriedenheit, Glück, Erfolg und Gottes Segen und darf sie nun alle einladen, mit uns nachher auf das neue Jahr und somit auf die Zukunft anzustoßen. Wie sagte einst Henry Ford: „Die Frage ist nicht, was die Zukunft bringt. Die Frage ist, was wir aus der Zukunft machen“. Pfarrer Schlick überbrachte die Neujahrsglückwünsche der Seelsorgeeinheit Zell im Wiesental zu der auch die Pfarrei Mt. Michael Häg-Ehrsberg gehört. Zum 1. Januar 2026 werden aus den derzeitigen 1048 Pfarreien zusammen 36 neue errichtet was für viele Pfarrer auch eine Herausforderung ist genau wie für die Kirchenbesucher. Die Jahresstatistik 2022 sieht folgendermaßen aus: Waren es 2011 in der Seelsorgeeinheit noch 4.314 Christen davon 671 in Häg- 33 Taufen davon 5 in Häg, 75 Firmlinge davon 72 in Häg, 28 Erstkommunikanten davon 13 in Häg, 7 Trauungen davon 1 in Häg, 43 Beerdigungen davon 7 in Häg sowie 9 Kirchenaustritte und 1 in Häg. Im Jahr 2022 waren es in der Seelsorgeeinheit 3.020 Christen, 598 in Häg, 27 Taufen 8 in Häg, Firmungen nur alle 2 Jahre. 32 Erstkommunikanten, 8 Trauungen, 1 Häg, 35 Beerdigungen, 7 in Häg 68 Kirchenaustritte, 5 in Häg. Nach Pfarrer Schlich sprach Pfarrgemeinderatsvorsitzende Rita Seger noch einige Worte des Dankes und informierte über die Aktivitäten außerhalb der Gottesdienste: wie Spätschichten, verschiedene Andachten, der Weltgebetstag, die Geburtstagsbesuche bei Jubilaren u. Jubilarinnen, der Pfarrbrief, der SUSU und der Ü 60 Treff und vieles mehr. Sie bat doch die Familien den Kindern den Dienst als Ministrant in der Kirche zu ermöglichen, oder wie jetzt erst, bei der Sternsinger-Aktion dabei zu sein. Nach einem weiteren Musikstück gab es Ehrungen sowie Verabschiedungen. Bürgermeister Bruno Schmidt konnte Silvia Jäger für 40-JährigeTätigkeit im Öffentlichen Dienst im Namen des Landes Baden-Württemberg auszeichnen. Auch Michael Maier wurde für 25-Jährige Tätigkeit im Öffentlichen Dienst geehrt. (Er bekam einen Gutschein für einige Betriebsstunden im Größten Traktor der Firma Fendt) Verabschieden konnte er Richard Maier der über 30 Jahre im Werkhof der Gemeinde arbeitete sowie Mathias Uihlein welcher 4 Jahre lang viele Verwaltungsarbeiten im Häger Rathaus in Zusammenarbeit der Verwaltungsgemeinschaft Stadt Zell und Gemeinde Häg-Ehrsberg erledigte. Alle bekamen Präsente überreicht. Verabschiedet wurde auch Karl-Heinz Rümmele welcher seit 30 Jahren den Vorsitz der Hallengemeinschaft Angenbachtalhalle inne hatte und ehrenamtlich ausführte. Bruno Schmidt blickte auf die 30 Jahre zurück. Zahlreiche Anschaffungen um und Ausbauten wurden in dieser Zeit erledigt und der größte Einsatz fand beim Umbau der Halle im Jahre 2015 statt wo alle Mitgliedsvereine Handanlegten. Karl-Heinz Rümmele betonte, dass es immer ein gutes Miteinander mit den Vereinen gab. Und wen man auch nicht immer einer Meinung war, zum Schluß war man sich Einig. Bruno Schmidt übereichte Karl-Heinz Rümmele ein Präsent der Gemeinde und seitens der Mitgliedsvereine übergaben Daniel Philipp und Dirk Muckenhirn einen Präsentkorb sowie Geschenkgutscheine und bedankten sich für die Arbeit bei Karl-Heinz Rümmele. Dieser bedankte sich bei Bruno Schmidt und den Vereinen für die Geschenke. Er werde dem neuen Verantwortlichen Luciano Patuto noch einige Zeit zur Seite stehen. Nun kam Bruno Schmidt zu einer außergewöhnlichen Ehrung. Er bat Hans Gersbacher nach vorne und informierte über dessen Werdegang als Forstwirt in der Gemeinde, Ortschaftsrat in Ehrsberg, Gemeinderat in Häg-Ehrsberg, Abteilungskommandant in Ehrsberg, Stellv. Gesamtkommandant Häg-Ehrsberg und heutiger Ehrenkommandant sowie Mitglied in der Altersmannschaft. Für seine vielseitigen Tätigkeiten überreichte Bruno Schmidt Hans Gersbacher die Ehrenmedaille der Gemeinde Häg-Ehrsberg sowie Präsente. Danach blickte Hans Gersbacher sichtlich gerührt auf die vergangenen Jahre zurück und erzählte so einiges aus dieser Zeit was bestimmt viele zum ersten Male hörten. Zum Abschluss spielte die Trachtenkapelle nochmals ein Musikstück und danach fand ein Stehempfang statt beidem man sich so einiges zu erzählen hatte.

neujahrsempf23 1

neujahrsempf23 2

neujahrsempf23 3

neujahrsempf23 4

neujahrsempf23 5

neujahrsempf23 6