Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen in der Gemeinde wurden wegen der Corona-Pandemie bis 31. August 2020 untersagt, daher wird der Veranstaltungskalender bis auf weiteres ausgesetzt.

Zufallsfoto

gvffwhe15Feuerwehr Häg-Ehrsberg blickte zurück / Alarmierung über Alarmruf24

Häg-Ehrsberg(khr) Zur 40 ordentlichen Hauptversammlung trafen sich die Mitglieder der Feuerwehr Häg-Ehrsberg am vergangenen Samstag in der Angenbachtalhalle. Das das zurückliegende Jahr kein ruhiges Jahr für die Wehr war konnte man aus den Berichten des Kommandanten Ottmar Schäuble und des Schriftführers Timo Zettler entnehmen.

Kommandant Ottmar Schäuble konnte zur Versammlung Bürgermeister Bruno Schmidt auch im Amt des Stellvertretenden Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden begrüßen, begrüßen konnte er die Aktivmitglieder, die Ehrenkommandanten Hans Gersbacher, Eugen Schäuble, Franz Müller, Bernhard Zettler, Michael Steinebrunner und Bruno Schmidt, die Ehrenmitglieder, die Mitglieder der Altersmannschaft, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie den Stellvertretenden Kreisbrandmeister Werner Schmid und seine Stellvertreter Wolfgang Köpfer und Jürgen Rümmele. Nach einem kurzen Totengedenken an Ehrenmitglied(Siegfried Wuchner und Ehrenkommandant Ernst Zettler) kam der Bericht des Schriftführers Timo Zettler an die Reihe. Hieraus konnte man entnehmen, dass die Wehr zu zwei Kaminbränden gerufen wurde, zu zahlreichen Technischen Hilfeleistungen ausrückte, zu einer Personenrettung gerufen wurde, den Heli Landeplatz ausleuchten mußte, an einer Großübung in Gersbach teilnahm und eine Übung mit dem DRK Zell machte. Vier Ausschusssitzungen wurden abgehalten, in beiden Gruppen fanden jeweils 13 Gruppenproben statt, zwei Altpapiersammlungen wurden durchgeführt, ein Mai hock fand statt, das Scheibenfeuer wurde durchgeführt, im Kindergarten St. Michael und in der Angenbachtalschule führte man eine Brandschutzerziehung durch, im Brandcontainer in Grenzach-Wyhlen war man, das Fest beim Eintreffen des neuen Löschfahrzeuges und dessen Einweihung waren gut besucht, diverse Maschinisten proben fanden statt, das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren fand in Ehrsberg statt, am Kinderferienprogramm machte man mit, eine Abordnung der Feuerwehr Riegel war zu Besuch wegen des neuen Löschfahrzeuges, ein Wintergrillen fand statt, ein Informationsabend mit dem DRK Zell fand statt über das Thema“ Wie Funke ich richtig“ . Aber auch bei der Altersmannschaft wurde einiges unternommen. Beim Eintreffen des neuen Löschfahrzeuges sowie dessen Einweihung war man dabei, besuchte zusammen mit den Aktiven Feste befreundeter Wehren und nahm auch am Wintergrillen teil. Am 26. April fährt die Altersmannschaft zu einem Treffen mit der Altersmannschaft der Feuerwehr Efringen-Kirchen Abteilung Egringen mit Besichtigung der Winzergenossenschaft Efringen-Kirchen. Dem ausführlichen Bericht des Schriftführers folgte der Bericht des Kassenverwalters der Aktiven Markus Rümmele und der Tätigkeitsbericht und Kassenbericht der Jugendfeuerwehr von Jugendfeuerwehrwart Christan Kälble. Nachdem die Kassenrevisoren den Kassenverwaltern eine gute Kassenführung bescheinigt hatten wurde beiden Kassenverwaltern Entlastung erteilt. Danach war Kommandant Ottmar Schäuble mit seinen Ausführungen an der Reihe. Er ließ das zurückliegende Jahr auch nochmals Revue passieren und sprach von einem Jahr der Einsätze. 17 Mann nahmen am Grundausbildungslehrgang teil und 15 Mann am Sprechfunkerlehrgang. Der Probenbesuch muss besser werden, den nur durch zahlreiche proben an denen auch alle Gruppenmitglieder teilnehmen kann man viel erreichen. Zusammen sind wir stark. Dankesworte richtete Kommandant Ottmar Schäuble an alle die Mitgeholfen haben am Einweihungsfest des neuen Löschfahrzeuges und am Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren. Dem Feuerwehrverein Ehrsberg für dessen großzügige Spende in Höhe von 2.000 Euro, Werner Gersbach aus Eichsel der es ermöglichte im Brandschutzcountainer zu Proben und der Gemeinde. Die Freiwillige Feuerwehr Häg-Ehrsberg besteht derzeit aus 57 Aktiven ,6 Ehrenkommandanten, 7 Jugendfeuerwehrmitgliedern, 20 Ehrenmitgliedern und 29 Mitgliedern der Altersmannschaft. Im Jahre 2015 steht auch die weitere Ausbildung von Gruppenführern sowie eines Zugführers auf dem Plan. Florian Kiefer wechselt aus der Reihe der Jugendfeuerwehr zu den Aktiven über. In die Aktivreihen wurden Heiko Frank und Nico Kaiser neu aufgenommen. Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Jonas Faller, Enrico Schäuble und Timo Zettler befördert. Da Timo Zettler aus Beruflichen Gründen sein Amt als Schriftführer abgab mußte ein neuer auf die Dauer von drei Jahren gewählt werde. Die Wahl stellte sich als Schwierig da, da keiner dieses Amt annehmen wollte und jeder eine andere Ausrede hatte. Nach langen hin und her erklärte sich Erich Gersbacher der dieses Amt schon einmal inne hatte bereit für drei Jahre dieses Amt wieder zu machen. Nach der Schriftführerwahl multivierte der Stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Schmid die Aktiven zum besseren Probenbesuch und zum gemeinsamen Arbeiten. Er richtete Dankesworte im Namen des Kreises auch für das abhalten des Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehren aus. Er konnte danach zwei langjährige Aktivmitglieder Ehren und Auszeichnen. Für 25 jährigen Dienst konnte Hauptfeuerwehrmann Christian Wassmer das Ehrenzeichen in Silber nebst Urkunde entgegennehmen. Seit 40 Jahren ist Hauptlöschmeister Rolf Frank dabei. Er konnte sich über das Ehrenzeichen in Silber nebst Urkunde freuen. Robert Faller sowie Rolf Frank wechseln auf eigenen Wunsch in die Altersmannschaft und wurden Robert Faller nach 43 Jahren und Rolf Frank nach über 40 Jahren zu Ehrenmitgliedern der Feuerwehr Häg-Ehrsberg ernannt. Neben Rolf Frank und Robert Faller wechselt noch Rolf Kiefer nach 35 Jahren in die Altersmannschaft über. Für Rolf Frank hatte die Feuerwehr Häg-Ehrsberg und seine Gruppe ein extra Geschenk in Form eines Feuerwehrmannes aus Holz dabei. Nach den Ehrungen bei der auch Bürgermeister Bruno Schmidt als Stellvertreter des Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden anwesend war überbrachte dieser den Dank der Gemeinde und des Gemeinderates und warb für neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr. Dankesworte richtete er auch an das Kommando der Wehr, die Jugendfeuerwehr sowie allen Aktiven. Er übergab danach im Namen der Gemeinde an die geehrten Christian Wassmer (25 Jahre) eine Taschenuhr, Rolf Frank (40 Jahre) eine Tischuhr aus Schiefer. Und für Robert Faller hatte er ein Karton Wein dabei. Im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes konnte er anschließend Rolf Frank für seine Arbeit bei der Feuerwehr in den vergangenen 40 Jahren auf Antrag der Feuerwehr Häg-Ehrsberg mit der Ehrennadel des Kreisverbandes in Gold auszeichnen was diesen sichtlich rührte. Danach bedankte sich Rolf Frank bei allen für die große Ehre und Wolfgang Köpfer stellte die Führungsgruppe Oberes Wiesental vor. Jürgen Rümmele gab bekannt, das man einen Ausflug unternehmen will nach Frankreich oder in die Schweiz. In der Zeit vom 26. bis 28. März nehmen 12 Mann in 16 Unterrichtstunden an der Ausbildung Helfer vor Ort im Gerätehaus teil. Er sprach auch über die Anschaffung eines Defibrillators und über die neue Alarmierung über Alarm24 über Handy und Festnetz und Appellierte an alle die im Plan diesem Alarm zu folgen und sich zu melden. In der Feuerwehr Häg-Ehrsberg wird der Alarm wie folgt festgelegt: Vollalarm Feuerwehr Häg-Ehrsberg-Einsatz. Kleinalarmgruppe Feuerwehr Häg-Ehrsberg-Einsatz. Kleinstalarmgruppe Feuerwehr Häg-Ehrsberg-Einsatz. Kommandanten Feuerwehr Häg-Ehrsberg-Einsatz. Sanitäter Feuerwehr Häg-Ehrsberg-Einsatz. Danach stellte Jürgen Rümmele die Neuangeschaften T-Shirts vor. Die Altpapiersammlungen werden nach wie vor gemacht. Im Namen des DRK Zell bedankte sich Christof Thoma bei der Feuerwehr Häg-Ehrsberg für die gute Zusammenarbeit und die Informationsarbeit. Timo Zettler übergab an die Feuerwehr Häg-Ehrsberg eine Videokamera sowie eine Digitalkamera als Spende von Siegfried Zettler. Ottmar Schäuble bedankte sich dafür und gab bekannt, das die Feuerwehr Häg-Ehrsberg ab sofort bei Alarmierung der Feuerwehr Todtnau Abteilung Herrenschwand Alarmiert wird. Er richtete nochmals Dankesworte an alle aus und schloss die Versammlung mit dem Leitspruch der Feuerwehren“ Gott zu Ehr-dem nächsten zur Wehr“.