Veranstaltungen

14. Sep. 2019
Theater in den Bergen
15. Sep. 2019
45. Bergwanderung
21. Sep. 2019 - 05:00PM
Theater in den Bergen

Zufallsfoto

gv hnz2019Gelungene Fasnachtsaison sowie Nachtumzug im Jahr des 50-jährigen Bestehens

Ein Bericht der Redaktion Hinterhag. Zu ihrer 50. Jahreshauptversammlung hatte die Hinterhager Narrenzunft ihre Mitglieder, Freunde und Gönner ins Vereinsheim des Musikvereins Rohmatt eingeladen. Da Schriftführerin Jenny Schindler verhindert war verlas Zunftmeisterin Carolin Rümmele verlas die zahlreichen Aktivitäten der Zunftmitglieder.

Zurzeit gehören 41 Aktivmitglieder der Zunft an: Geister& Räuber 15, Burgfelsenhexen 13, Burgzinnengumber 6, Zunftrat 5, Husarengarde 2. Außerdem 11 Ehrenzunftmeister und 16 Narrensome sowie 20 Passivmitglieder. Es wurden fünf Präsidiumssitzungen abgehalten, vier Treffen zwecks Nachtumzugs fanden statt, die Fasnachtseröffung im HNZ Schopf mit Vorstellung des Burgvogtes nebst Burgfräulein war gut Besucht, der Adventsmarkt brachte nicht den erhofften Erfolg, ein Zünftetreffen in Todtnau wurde besucht, die Fasnachtsdekoration durch Häg wurde aufgehängt, der Nachtumzug war trotz Bedenken einiger ein toller Erfolg, ein Fototermin fand statt, man lud zum Narrenbaumstellen ein, man war an Umzügen in Rheinhausen(bei Rust) , Todtmoos und Hasel, in Mambach am Hürusfest, besuchte am Schmutzige Dunschdig Kindergarten und Schule sowie Kinderkrippe, der Hemdglunkiumzug mit Hemdglunkiball, der Bunte Abend und der Rosenmontagsumzug mit Kinderball in der Halle wurden durchgeführt und eine Werbeveranstaltung fand statt. Auch war das Aufhängen der Burgvogtfahne bei Burgvogt Manuel und Burgfräulein Simone in Zell ein schönes Ereignis. Aus dem Jahresbericht des Oberzunftmeisters Daniel Philipp war zu entnehmen, dass die Jubiläumssaison sehr Zufriedenstellend verlief. Auch die Gruppenbeisitzer der einzelnen Gruppen hielten Rückschau auf ihre Aktivitäten ab.

Säckelmeister Patrick Zettler berichtete von einem zufriedenstellenden Kassenstand Dank Nachtumzug. Ihm wurde von Kassenrevisor Lorenz Rümmele eine sehr gute Kassenführung bescheinigt.
Worte des Dankes richtete Bürgermeister Bruno Schmidt( (selbst ein Alter Fasnächtler) an die Zunft und Lobte gleichzeitig den gelungenen Jubiläumsnachtumzug sowie die tolle Fasnachtsaison mit Burgvogt Manuel und Burgfräulein Simone. Er sprach von einer Bereicherung der Gemeinde durch die Narrenzunft die das Kulturgut Fasnacht aufrecht erhält. Dankesworte richtete Oberzunftmeister Daniel Philipp an alle Aktiven, Helferinnen, Helfer, das Präsidium, die Gemeinde und alle die irgendwas mit der gut verlaufenen Fasnachtsaison zu tun hatten. Er Dankte auch Gründungsmitglied Albert Beckert der immer noch an Fasnacht als Musiker Aktiv dabei ist. Dankesworte kamen auch von Burgvogt Manuel und Burgfräulein Simone an alle Mitglieder für die sehr gut gelungene und verlaufene Fasnachtsaison. Es war ein schönes Amt als Burgvogt und Burgfräulein und wer noch nie Burgvogt war kann dieses Amt gerne Annehmen es ist ein schönes. Zunftmeisterin Carolin Rümmele bedankte sich bei Oberzunftmeister Daniel Philipp mit einem Präsent der Vorstandschaft.
Bevor Bürgermeister Bruno Schmidt die Wahlen durchführte fand die Entlastung der gesamten Vorstandschaft statt. Als Oberzunftmeister erhielt Daniel Philipp wieder das Vertrauen der Mitglieder und als Zunftmeisterin steht ihm weiterhin Carolin Rümmele zur Verfügung. Als Säckelmeister wurde Patrick Zettler im Amt bestätigt, als Schriftführerin löst Eva Kiefer Jenny Schindler ab, Zeremonienmeister Claudio Patuto, Materialverwalter Clemens Rümmele und Requisitenverwalterin Melanie Seger wurden in ihren Ämtern neu bestätigt, als Beisitzer der Geister& Räuber wurden Daniel Köpfer, als Beisitzer der Gumber Katja Faller, als Beisitzer des Zunftrates Kurt Schneider bestätigt. Stefanie Pflug löst als Beisitzer der Hexen Mathias Klotz ab und die Husarengarde wird unter Obhut des Präsidiums weitergeführt. Als Kassenrevisoren wurden Kathrin Rümmele und Falk Fritz gewählt. Bürgermeister Bruno Schmidt gratulierte den Neugewählten und wünschte weiterhin viel Erfolg.
Am Schopf auf dem Fuchsbühl soll die Wasserleitung erneuert werden, eine neue Ummantelung des Schopfes steht an, für die teure Elektroheizung will man auf eine andere Variante umstellen, das Leberleessen soll künftig anders durchgeführt werden und ein Ausflug steht an. Der Adventsmarkt oder Weihnachtsmarkt wird nicht mehr durchgeführt, da er auf zu wenig Resonanz stößt. Die einzelnen Mitglieder werden zu mehr Aktivität aufgerufen und Neumitglieder sind jederzeit willkommen.
INFO
Hinterhager Narrenzunft: Oberzunftmeister Daniel Philipp Rohrberg 9 79685 Häg-Ehrsberg Telefon: 07625/ 911871 Homepage: www.hnz-online.de