Veranstaltungen

Inzidenz LKR Lörrach

    Link zum Corona-Dashboard

Zufallsfoto

InsektenCa.2.500 Besucher zog es zur Aufführung „Insekten?! Nach Häg-Ehrsberg

Ein Bericht der Redaktion Hinterhag. Seit dem Jahre 2011 besteht der Verein Theater in den Bergen aus Häg-Ehrsberg nun schon. Arnd Heuwinkel hat seither mit seinem Team und Laienspielern aus Häg-Ehrsberg und Umgebung neun Theaterstücke in Häg-Ehrsberg aufgeführt. Jede Aufführung zog immer wieder zahlreiche Zuschauer aus fern und nah an.

Im Jahr 2011 wurde das Stück „ Ehrsberg 21“ als Landschaftstheater aufgeführt dem das Stück“ Indien“ im Gasthaus „ Tanne“ in Ehrsberg gespielt folgte. Im Jahre 2013 folgte das Stück „Belchendreieck“ ebenfalls als Landschaftstheater und 2014 das Stück“ ARSEN und Spitzenhäubchen“ im Gasthaus „Tanne“. Weiter ging es mit dem Landschaftstheater „Robin Hut“ im Jahre 2015 dem im Jahre 2016 die Aufführung von dem Stück“ Das Kalte Herz“ ebenfalls als Landschaftstheater folgte. „James Blond-Ein Agent ist nicht genug“ wurde im Jahre 2017 als Landschaftstheater aufgeführt und im Jahre 2018 fand eine Aufführung des Stückes“ Der Messias“ im Gasthaus“ Tanne“ in Ehrsberg statt. In diesem Jahr 2019 wurde der Öko-Krimi „Insekten?!“ der ebenfalls als Landschaftstheater aufgeführt, er zog über 2.500 Besucher nach Ehrsberg. Ebenfalls fanden zwischendurch Aufführungen in Herrenschwand und als Kindertheater statt. Die erste Vorsitzende Marianne Tittel begrüßte die Anwesenden und für Schriftführer Aurin Köhler verlas Antonia Tittel den Bericht. Mit dem Stück“ Insekten?!“ hatte man in diesem Jahre einen großen Erfolg zu verbuchen. Für das Stück“ James Blond-Ein Agent ist nicht genug“ aus dem Jahre 2017 erhielt der Verein „ Theater in den Bergen“ den Landesamateurtheaterpreis( Lamathea“ 2019 in Winnenden überreicht. Beim diesjährigen Theater war ein Team des SWR dabei und sendete zwei Kurzberichte. Auch fand eine Aufführung des Stücks „Insekten“ in Dresden statt. Für 2020 sucht man noch nach einem geeigneten Stück. Dem Bericht von Antonia Tittel folgte der Bericht der Kassenverwalterin Susanne Köpfer. Trotz zahlreicher Ausgaben konnte man in diesem Jahr noch Dank der Spenden und Fördermittel ein kleines Plus verbuchen. Der Kassenführerin wurde eine gute Kassenführung seitens der beiden Kassenrevisoren Bianca Langendorf und Silvia Frank bescheinigt. Man kann sich auch gut Vorstellen, dass ein Theaterstück auch mal auswärts von Ehrsberg z.B. Altenstein- Waldmatt- Köpfle oder sogar in Schopfheim gespielt wird. Anregungen sind vorhanden wie man hörte. Zum Schluss gab es Dankesworte an alle Laienspielerinnen/Spieler die Kinder und Jugendliche welche aus Häg-Ehrsberg, Schopfheim, Wehr und Zell kamen sowie an die Spender: Bürgerstiftung Zell, Sparkasse Wiesental, Lieler Schlossbrunnen sowie Angelika Borgmann. Fördermittel erhielt man vom Biosphärengebiet. Besonderen Dank wurde an die Landwirte welche ihre Wiesen für die Aufführungen bereitgestellt hatten sowie die Hallengemeinschaft“ Schäfig“ für das benutzen des Weideschuppens gesagt. Aber auch allen Zuschauern und sonstigen Unterstützern wurde gedankt. Wer Lust und Liebe hat, kann sich gerne bei Theater in den Bergen Engagieren unter www.theaterindenbergen.de Man will sich nun auch für „amarena“ dem Deutschen Amatuertheaterpreis bewerben. Dankesworte erhielt auch die Gemeinde Häg-Ehrsberg.