Veranstaltungen

Inzidenz LKR Lörrach

    Link zum Corona-Dashboard

Zufallsfoto

Pfarrer SchlickAm Samstag, den 24. Oktober in der Kirche St. Friedolin Investitur

Ein Bericht der Redaktion Hinterhag. Nach über einem Monat Vakanz hat die Katholische Seelsorgeeinheit Zell im Wiesental wieder einen Pfarrer. Seit Anfang Oktober ist der 63 jährige Theologe Martin Schlick ist neuer Pfarrer der Seelsorgeeinheit Zell im Wiesental.

Die Seelsorgeeinheit mit den Pfarreien St. Friedolin Zell, Mariä Himmelfahrt Atzenbach und St. Michael Häg-Ehrsberg zählt 3.400 Katholiken. Martin Schlick wurde am 8. September 1956 in Achern geboren und ist am 27. Mai 1984 von Erzbischof Saier in der Jesuiten Kirche in Mannheim zum Priester geweiht worden. Nach den Vikarsjahren in Gottmadingen 1984 bis 1987 wirkte er von 1987 bis 1997 als Pfarradministrator in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in IIlmensee. Zusätzlich war er von 1987 bis 1989 als Pfarradministrator in der Pfarrei St. Blasius Ostrach- Burgweiler und von 1989 bis 1997 in der Pfarrei St. Johann Pfullendorf- Denkingen tätig. Er war bis zum heutigen Tag Seelsorger der Katholischen Seelsorgeeinheit Sinzheim-Hügelheim und seit 2004 hatte er das Amt als Dekan des Dekanats Baden-Baden inne. Martin Schlick hatte bis vor kurzem keinen Persönlichen Kontakt zu seiner neuen Wirkungsstätte in Zell. Wegen der Corona-Pandemie kannte er seinen Vorgänger Pfarrer Frank Malzacher und Dekan Gerd Möller nur aus den Telefongesprächen. Nun ist er im Wiesental angekommen und wird sich mit seiner neuen Wirkungsstätte und den Menschen in der Seelsorgeeinheit vertraut machen. Seit Juni und der Verabschiedung von Pfarrer Frank Malzacher am 19. Juli war Diakon Francesco Durante bis August in der Seelsorgeeinheit tätig. Die Investitur von Pfarrer Schlick findet am Samstag, den 24. Oktober um 18:30 Uhr in der St. Friedolin Kirche in Zell statt.