Inzidenz LKR Lörrach

    Link zum Corona-Dashboard

Zufallsfoto

125 Jahre steht die neue St. Michael Kirche in Häg / 136 Jahre die neue Kapelle in Ehrsberg

pf haeg2Ein Bericht der Redaktion Hinterhag. Am 7. Juli 1779 wurde die Katholische Pfarrei Häg welche damals zur Pfarrei Zell gehörte von Bischof Maximilian Christof vom damaligen Bistum Konstanz zur selbstständigen Pfarrei erhoben. Danach wurde eine Kirche mit Pfarrhaus erbaut. Ei der Brandkatastrophe im Jahre 1886 brannte die Kirche ab. Im Jahre 1888 begann man mit dem Neuaufbau der Kirche welche dann im Jahre 1895 durch den damaligen Weihbischof Dr. Knecht eingeweiht. Seit der Selbstständigkeit der Pfarrei Häg( heute Häg-Ehrsberg) waren in der Pfarrei über 20 Pfarrer tätig.

pf haeg1

Von den Pfarrern Johann Georg Blanke der im Jahre 1796 gestorben ist und von Pfarrer Josef Hurst der 1931 verstarb befinden sich die Gräber am Seiteneingang der Sakristei. Ein Gedenkstein an der Außenwand erinnert auch an Pfarrer Josef Streck welchen von 1947 bis 1992 (also 45 Jahre) als Pfarrer in Häg tätig war und 1992 verstarb. Er war der Initiator des Pfarrheimes mit Kindergarten in Häg welche Einweihung er 1993 nicht mehr erleben konnte. Von 1992 bis im Jahre seiner Pensionierung 2014 war Pfarrer Franz Leppert  für die Pfarrgemeinde Hä-Ehrsberg tätig. In der  Pfarrei war auch seit 1904 ein Krankenverein wo die Pflege der Kranken von den barmherzigen Schwestern vom „heiligen Kreuz“ Orden aus dem Provinzhaus Hegne am Bodensee übernommen wurde. 1910 wurde gegenüber der Kirche  ein Schwesternhaus mit Altersheim für Zivilpersonen von Pfarrer Johann Nepomuk Braun  erbaut das St.Josefshaus. Hier hegten und Pflegten die Schwestern die Älteren Leute und waren immer fröhlich Gelaunt. Das Haus wurde nach über 100 Jähriger Geschichte der Schwestern welche in Häg waren wegen Baulicher Mängel(wie es hieß) im Jahre  2005 im November geschlossen. Die Bewohner wurden in andere Heime gebracht was diese alle Nervte und die Schwestern gingen teilweise ins Mutterhaus nach Hegne oder auch in Heime zurück. In der Kirche St. Michael in Häg steht noch ein Hochaltar an dem das Mahl der Emaus-Jünger, der Hl.Erzengel Michael,(links) der HL.Sebastian,(rechts) Abraham beim Hohenpriester Mechisedek, (links Altarsockel)Isaaks Opferung, (rechts Altarsockel)Gottesmutter Maria,(Linker Seitenaltar Mitte) Klara von Assisi,(Links)  der Hl.Friedolin, (rechts) Rechter Seitenaltar: der Hl. Josef,(mitte) der Hl.Petrus( Links)und der Hl.Paulus(rechts) zu sehen sind. Der Hochaltar ist noch einer der wenigen die in den Kirchen noch zu sehen sind. Die Pfarrei St. Michael Häg-Ehrsberg gehört heute wieder seit 2003  zur Seesorgeeinheit Zell in der die Pfarreien St.Friedolin Zell, Mariä-Himmelfahrt Atzenbach  und St. Michael Häg-Ehrsberg sind und derzeit von Pfarrer Martin Schlick geführt wird. Dem Pfarrgemeinderat gehören Mitglieder aller drei Pfarreien der Seelsorgeeinheit Zell an. Dieses sind aus Zell: Eva Cipolla, Wolfgang Cipolla, Antonella Sagona, Barbara Berger-Marterer. Aus Atzenbach: Andrea Fritz, Peter Bährle, Karl-Heinz Vollmer. Aus Häg-Ehrsberg: Martin Gersbacher, Rita Seger, Ursula Eckert, Ute Waßmer. Die Vorsitzende ist Rita Seger.